[ Erledigt ] Ich hab da mal ein Problem...


Seite: 1 2
Autor Beitrag
tussi
07.11.12 - 08:26:15 Uhr

Ein Gehäuse für die alte Festplatte hatte ich mir schon besorgt. Ich hab jetzt auch nur noch die neue Festplatte im Laptop. Ich traue mich nicht, nur die alte Festplatte einzubauen und das mit der Systemstartreparatur zu versuchen, wenn ich da wirklich was mit kaputt machen kann.

Ist denn die Konfiguration einer Festplatte immer an die Konfiguration des PC/Laptop gebunden?

Hm... was könnte eigentlich passieren, wenn ich das mit der Systemstartreparatur mit der alten Festplatte mache? Welche Probleme könnten auftreten? Der Rechner ansich kann doch nicht kaputt gehen. Und wenn wirklich was nicht funktioniert, kann ich doch einfach die neue Festplatte wieder einbauen und dann dort evtl. wieder die Systemstartreparatur machen.

Oh man, ich weiß echt nicht, was ich tun soll.
Achtzig
07.11.12 - 08:49:50 Uhr

Nur Mut

Ich würde die alte Festplatte erstmal über USB anschließen und alles aus "Eigene Dateien" auf die neue Festplatte kopieren. Leider hat Windows noch so einige Dateien in "Dokumente und Einstellungen\<User>" gespeichert (auch die eigenen Dateien finden sich da, wenn ich mich recht erinnere - außerdem noch die Favoriten und Anwendungsdaten wie die von Outlook und so). Leider hat Windows jedoch eine - ähm - Unzulänglichkeit beim Kopieren. Wenn man den gesamten Ordner "Dokumente ..." sichern will, hat man auf einige Dateien keinen Zugriff, was soweit nicht stört. Blöder Weise bricht Windows dann aber den gesamten Kopiervorgang ab, anstatt einfach alles zu kopieren, was kopierbar ist. Darüber habe ich mich schon oft geärgert.

Beim Erstellen eines neuen Bootsektors sollte es keine Probleme geben. Nur wenn zuvor ein funktionierender Sektor vorhanden ist, könnte es sein, daß man da einen anderen Bootmanager raushaut. Da die Platte bei Dir eh nicht bootfähig ist, gehst Du da aber kein Risiko ein.

Wenn die neue Festplatte nicht eingebaut ist, kann ihr auch nichts passieren. Klappt irgendwas mit der alten Festplatte nicht und wird die neue wieder eingebaut, ist alles wie zuvor. Diesbezüglich sehe ich überhaupt keine Probleme. Die neue Festplatte bleibt ja wie sie ist.

Nachtrag: Zitat "Ist denn die Konfiguration einer Festplatte immer an die Konfiguration des PC/Laptop gebunden?"

Bei Windows schon. Bei Linux konnte ich die Platten bisher immer einfach so wechseln und in andere Rechner einbauen, fehlerfrei.

Du könntest aber Glück haben, da sich die Geräte vielleicht nicht so sehr voneinander unterscheiden. Wenn Du die alte Festplatte zum Laufen bekommst, würde ich auf jeden Fall in den Gerätemanager gehen und schauen, ob es Probleme gibt. Gegebenenfalls reicht dann die Nachinstallation der entsprechenden Treiber.

...

Wie das mit den Lizenzen aussieht, weiß ich nebenbeibemerkt aber nicht. Vielleicht hast Du eine Windows-Version, die explizit auf den alten Rechner ausgerichtet ist. Wenn das der Fall ist, wirst Du aber eine entsprechende Meldung bekommen. Dann würde ich die neue Reparatur mit der neuen Win7-DVD probieren.


tussi
07.11.12 - 10:06:36 Uhr

Danke für alle Antworten. Ich muss mir das jetzt erst mal durch den Kopf gehen lassen.
tussi
12.11.12 - 11:32:31 Uhr

Ich habe mich dazu entschieden, die Festplatte des neuen Laptops zu benutzen. Die Daten der alten Festplatte werde ich nach und nach in die neue überspielen. Das bedeutet zwar viel Arbeit, weil alle Programme neu installiert werden müssen. Aber es ist mir zu riskant, etwas auszuprobieren, was nachher vielleicht schief geht. Mir wäre es auch lieber gewesen, wenn ich die beiden Festplatten hätte einfach austauschen können. Zumindest kann ich jetzt von Anfang an direkt alles sortieren - und wenn alles Wichtige von der alten Festplatte runter ist, dann kann ich diese formatieren und in den zweiten Festplattenschacht als zusätzliches Speichermedium einbauen.

Seite: 1 2

- Obige Beiträge stellen keine Äußerung oder Meinung von Pytal oder dessen Betreiber dar -